Willkommen zu meinem ersten Blog-Beitrag über meine Heimatstadt Köln. Passend zur Jahreszeit gibt es hier eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in Köln. Kaum zu glauben, dass es schon wieder auf Weihnachten zu geht. Aber da wundert man sich ja jedes Jahr auf’s Neue drüber. Wusstest du, dass Köln sogar den meist besuchten Weihnachtsmarkt in ganz Deutschland hat?

Für diejenigen, die den Besuch der Weihnachtsmärkte mit Kölner Sehenswürdigkeiten verbinden wollen, habe ich dazu geschrieben, welche sich in der Nähe befinden.

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Deutschlands beliebtester Weihnachtsmarkt (Quelle)befindet sich direkt vor der beindruckenden Kulisse des Kölner Doms. Vier Millionen Menschen (!) genießen hier jährlich die einzigartige Atmosphäre – das ist deutschlandweiter Rekord. Zum Vergleich: Der Nürnberger Christkindlmarkt ist zwar größer und bekannter, hat aber „nur“ ca. zweieinhalb Millionen Besucher jährlich.

Ein Großteil des Weihnachtsmarkts wird von einem Meer aus Lichterketten mit mehr als 50.000 LEDs überdeckt. In der Mitte des Markts steht ein riesiger Weihnachtsbaum, der einer der höchsten natürlichen Christbäume in NRW sein soll. Um die 150 Stände bieten warme Speisen, hochwertiges Kunsthandwerk und ausgefallene Geschenkideen.

Was schnell übersehen werden kann, ist der Bereich mit der überdimensionalen Weihnachtspyramide. Diese befindet sich etwas abseits am südöstlichen Rand des Weihnachtsmarkts. Und zwar auf der römischen Hafenstraße, unterhalb des Römisch-Germanischen-Museums.

Auch wenn es hier gerne sehr voll wird: Ein Besuch des Weihnachtsmarkt am Dom ist Pflicht für jeden Köln-Besucher zur Weihnachtszeit!

Köln Weihnachtsmarkt am Dom - Verkaufsstände und Lichterketten

Weihnachtsmarkt am Dom Köln - Weihnachtsbaum und Lichter

Köln Weihnachtsmarkt am Dom - Weihnachtspyramide
Am südöstlichen Rand des Weihnachtsmarkts am Dom befindet sich die XXL-Weihnachtspyramide.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Klar, da hätten wir einmal den Dom. Deutschlands zweitgrößte Kirche, nach dem Ulmer Münster. Jedoch ist der Kölner Dom die größte Kirche Deutschlands mit zwei Türmen. Das Museum Ludwig, welches moderne Kunst zeigt, ist auch nur einen Katzensprung entfernt. Das Römisch-Germanische Museum befindet sich ebenfalls direkt auf dem Roncalliplatz, ist aber seit längerer Zeit schon geschlossen wegen aufwendiger Sanierung. Ein Teil der Ausstellung ist vorübergehend im Belgischen Haus am Neumarkt zu sehen.

Am Fuße des Doms befindet sich zudem das Cafè Reichard, Köln ältestes und wahrscheinlich schickstes Cafè. Bereits 1855 hat es in der Hohe Straße aufgemacht, seit 1905 befindet es sich am jetzigen Standort (Unter Fettenhennen 11).

Ein Steinwurf entfernt befindet sich zudem das Brauhaus „Gaffel am Dom„, Kölns größtes Brauhaus. In uriger Atmosphäre kann man hier die klassische kölsche Küche probieren. Allerdings ist das Brauhaus alles andere als ein Geheimtipp, dementsprechend ist ab nachmittags bis zum späteren Abend gut was los. Bahnhofsvorplatz 1.

U-Bahn-Haltestelle: Dom/Hbf (Linie 5, 16, 18)

Heinzelmännchen-Weihnachtsmarkt in der Kölner Altstadt

Weihnachtsmark Köln - Heinzels Wintermärchen - Heumarkt - Altstadt

„Heinzels Wintermärchen“ steht ganz im Zeichen der Kölner Sage von den fleißigen Heinzelmännchen. Die Zwerge verrichteten der Legende nach die Arbeit der Bewohner, während diese schliefen. Mit ca. 120 Ständen und einer 1.800 Quadratmeter großen Eislandschaft ist „Heinzels Wintermärchen“ der größte Weihnachtsmarkt in Köln.

Der Weihnachtsmarkt ist in zwei Teile aufgeteilt: Auf dem Alter Markt gibt’s traditionelles Kunsthandwerk zum Kaufen und Verschenken. Einige Produkte werden direkt am Stand hergestellt. Auf dem Heumarkt steht Eissport zu Musik auf dem Programm. Hier befindet sich eine Eislandschaft mit Laufwegen über den Platz, Bahnen zum Eisstockschießen und eine Brücke über dem Eis.

Für Hungrige lohnt sich der Weg in die Naschgasse. Eine große Auswahl an Schmuck findet man in der Goldgasse. Und im Weihnachtspostamt gibt es Heinzelmännchen-Briefmarken. Für Kinder ist ein kleines Riesenrad, sowie ein Karussell aufgebaut.

Der Heinzelmännchen-Weihnachtsmarkt ist ebenfalls ein Must-See. Absolut liebevoll gestaltet, echt ein toller Anblick! Leider in den Abendstunden ebenfalls sehr überfüllt. Da der Weihnachtsmarkt am Dom nur ca. 50 m entfernt ist, kann man auch beide Weihnachtsmärkte optimal miteinander verbinden.

Schlittschuhbahn am Reiterstandbild König Friedrich Wilhelm III.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Die Kölner Altstadt ist auch ohne Weihnachtsmarkt ein Besuch wert, es gibt hier viele kölsche Lokale und Restaurants. Das Rheinufer lädt zum Spazieren ein. Zudem befindet sich am Alter Markt auch das Time Ride Köln, bei dem man per VR-Brille eine Straßenbahnfahrt durch das Köln der 20er Jahre machen kann. Absolut sehenswert!

Stadtbahn-Haltestelle: Heumarkt (Linien 1, 5, 7, 9)

Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum Köln

Hafen-Weihnachtsmarkt Köln am Schokoladenmuseum - Riesenrad
Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum in Köln

Mit seinen rund 70 Ständen gehört der Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum im Rheinauhafen zu den großen Weihnachtsmärkten in Köln. Modern und maritim präsentiert sich der Weihnachtsmarkt direkt am Rhein. Die Stände in schneeweißen Zelten, die wie Schiffsegel wirken. Hochwertige Ware und Kunsthandwerk, Programm und Snacks aus aller Welt, leckerer Glühwein am großen, echten Dreimaster-Holzschiff. Ein echter Hingucker!

Schiff - Hafen-Weihnachtsmarkt Köln am Schokoladenmuseum
Auf dem Hafen-Weihnachtsmarkt in Köln befindet sich ein echtes Dreimaster-Holzschiff.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Wer will, kann den Besuch des Hafen-Weihnachtsmarkt natürlich gut mit dem Schokoladenmuseum verbinden. Es handelt sich dabei um das meistbesuchte Kölner Museum, dass die Anpflanzung von Kakao und die Produktion von Schokolade anschaulich darstellt. Zudem kann man auch in Kursen seine eigenen Schokoladentafeln etc. erstellen. Als Highlight befindet sich im Museum ein Schokoladenbrunnen. Hier kriegt man kostenlos Waffeln mit Schokosoße in die Hand gedrückt. Empfehlenswert ist zudem die Aussicht: Links neben dem Schokoladenmuseum befindet sich eine Treppe, die zu seiner kleinen Aussichtsplattform führt mit Blick auf den Dom, Altstadt und das andere Rheinufer.

Hafen-Weihnachtsmarkt Köln - Aussicht auf Dom und Altstadt
Netter Ausblick auf den Kölner Dom und die Altstadt von der Aussichtsplattform neben dem Schokoladenmuseum.

Ebenfalls befindet sich hier das Kölner Riesenrad mit tollen Ausblick über die Stadt auf 50 Meter Höhe. Wer sowohl in das Schokoladenmuseum, als auch aufs Riesenrad möchte, der kann mit dem 20-Euro-Kombiticket für beide Attraktionen ein paar Euro sparen.

Und die berühmten Kranhäuser sind nur ein Stückchen weiter südlich im Rheinauhafen. Hier befinden sich die teuersten Appartements Kölns. Rein kommt man da leider nicht , aber man kann hier gemütlich am Rhein entlang spazieren gehen.

Hafen-Weihnachtsmarkt Köln - Riesenrad und Kranhäuser
Das Kölner Riesenrad und die Kranhäuser im Hintergrund.

Das gute am Hafen-Weihnachtsmarkt ist, dass er nicht so überfüllt ist, wie die Weihnachtsmärkte am Dom und in der Altstadt.

Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum 
Geöffnet: 23. November bis 23. Dezember 2023
Montag bis Freitag: 11 bis 21 Uhr
Samstag & Sonntag: 11 bis 22 Uhr

Adresse: Am Schokoladenmuseum, 50678 Köln 

Im Anschluss an den Weihnachtsmarkt folgt übrigens an gleicher Stelle ab dem 26.12.23 der Neujahrsmarkt.  Mit Speisen und Getränken am Riesenrad ist dieser bis zum 7.1.2024 geöffnet.

Haltestelle: Schokoladenmuseum (Buslinien 132, 133)
Stadtbahn-Haltestelle: Heumarkt

Weihnachtsmarkt am Neumarkt

Köln Weihnachtsmarkt am Neumarkt - Markt der Engel - Sternendekolichter
Weihnachtsmark am Neumarkt mit hunderten Sternen.

Der Weihnachtsmarkt am zentralsten Platz Köln, dem Neumarkt, nennt sich Markt der Engel. In den Bäumen hängen hunderte leuchtende Sterne. Engel in weißem Gewand und mit Glitzerpuder ziehen durch die Gassen, und verbreiten Adventsstimmung. Außerdem soll hier der Nikolaus mit einem Engel Einzug auf dem Neumarkt halten und das nicht nur am Nikolaustag. Auf Stelzen begegnen Besuchern Fabelwesen wie „Stellaxia“ „oder Azuro“.

Köln Weihnachtsmarkt am Neumarkt - Markt der Engel
Markt der Engel

Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Die Schildergasse ist Kölns Fußgangängerzone und Einkaufsmeile Nr. 1. Sehr empfehlenswert ist der TASCHEN-Store (Neumarkt 3), welches interessante Designbücher und Bildbände verkauft. Das Rautenstrauch-Jost-Museum ist ein großes Völkerkundemuseum und befindet sich ebenfalls hier (Cäcilienstr. 29-33). Und wie oben bereits erwähnt sind einige Ausstellungsstücke des Römisch-Germanischen Museum vorübergehend hier ins Belgische Haus (Cäcilienstr. 46) umgezogen.

Markt der Engel am Neumarkt
Geöffnet: 20. November bis 23. Dezember 2023
Sonntag bis Donnerstag: 11 bis 21 Uhr
Freitag und Samstag: 11 bis 22 Uhr

Stadtbahn-Haltestelle: Neumarkt (Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16, 18)

Nikolausdorf am Rudolfplatz

Köln Weihnachtsmarkt Rudolfplatz - Hahnentor- Nikolausdorf - Häuser
Nikolausdorf – der Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz

Das festlich geschmückte Nikolausdorf vor der Kulisse der Hahnentorburg aus dem 13. Jahrhundert lädt zu einem besinnlichen Bummel ein. Beleuchtete Fachwerkhäuscher und unzählige LED-Lichter an den Häuschen und in den Baumkronen sorgen für eine besondere Weihnachtsstimmung. In der Dorfkapelle werden selbst gestaltete Krippen von Kindern und Jugendlichen in Szene gesetzt.

Das Hahnentor ist eins der ehemals elf Mittelalter-Toren Kölns. Gebaut wurde es Anfang des 13. Jahrhunderts und war Teil der Stadtmauer, welche entlang des heutigen Innenstadt-Rings verlief. Leider wurde das Hahnentor im zweiten Weltkrieg stark zerstört, daher handelt es sich größenteils um einen originalgetreuen Nachbau.

Köln Weihnachtsmarkt Rudolfplatz - Hahnentor- Lichtersterne

Gegenüber vom Rudolfplatz befand sich übrigens bis in die 50er Jahre die alte Oper Köln. Ein absolutes Schmuckstück, eine Mischung aus Jugendstil und Barock. Leider wurde die alte Oper im Krieg ebenfalls zerstört, wurde aber im Gegensatz zum Hahnentor nicht wieder aufgebaut. Eine Schande! Heute steht hier das Steigenberger Hotel.

Wer genug in der Kälte gestanden hat und auf klassische 50er Jahre-Atmosphäre steht, sollte ins Cafè Wahlen gehen (Hohenstaufenring 64), eines der ältesten Cafès Kölns. Definitiv ein herausstechender Laden!

Der Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz befindet sich unmittelbar am Hahnentor.


Weihnachtsmarkt Nikolausdorf am Rudolfplatz
Geöffnet: 20. November bis 23. Dezember 2023
Sonntag bis Donnerstag: 11 bis 21 Uhr
Freitag: 11 bis 22 Uhr
Samstag. 11 bis 22 Uhr

Stadtbahn-Haltestelle: Rudolplatz (Linien 1, 7, 12, 15)

Weihnachtsmarkt am Stadtgarten Köln

Weihnachtsmarkt Köln am Stadtgarten

Der Weihnachtsmarkt am Kölner Stadtgarten befindet sich am Rand des Belgischen Viertels. In aufwändig dekorierten Buden zeigen mehr als 60 wöchentlich wechselnde Aussteller weihnachtliche Artikel, Schmuck und Designprodukte aus Handarbeit.

Für die Hungrigen gibt es Zimtschnecken, Crêpes, Flammkuchen und anderen Speisen. Das Team des Stadtgarten bietet zudem selbstgemachten Glühwein nach eigenem Rezept an.

Leider war der Weihnachtsmarkt während meines Besuchs rappelvoll. Die vorderen Bereiche gingen noch, aber weiter im Innern, besonders an den Glühweinständen empfand ich es wirklich als unzumutbar voll.

Weihnachtsmarkt Köln am Stadtgarten
Es wird eng im Weihnachtsmarkt am Stadtgarten.

Weihnachtsmarkt am Stadtgarten Köln
Geöffnet: 23. November bis 23. Dezember 2023
Mo – Fr: 16:00 – 21:30 Uhr
Sa + So: 12:00 – 21:30 Uhr

Haltestelle: Hans-Böckler-Platz/Bf. West (Linie 3 & 4)

Veedelsadvent am Chlodwigplatz

Der Weihnachtsmarkt am Chlodwigplatz nennt sich „Veedelsadvent“ und befindet sich in der Südstadt im Schatten der Severinstorburg. Mit 15 bis 20 Ständen ist er deutlich kleiner, als die anderen Weihnachtsmärkte. Meiner Meinung nach ist er auch nicht groß der Rede wert. Es gibt Glühwein- und Snack-Stände, zudem haben einige der umliegenden Läden einen Verkaufsstand. Wer auf der Suche nach originellen Geschenken und Mitbringseln ist, sollte sich lieber woanders umgucken. Dafür ist der Weihnachtsmarkt angenehm leer. Wer eh nur Glühwein trinken und/oder etwas essen möchte, kann das hier aber immerhin ohne großes Gedränge machen.

Veedelsadvent
Geöffnet: 23. November bis 23. Dezember 2023
täglich 12 bis 22 Uhr

Stadtbahn-Haltestelle: Chlodwigplatz (Linien 15, 16, 17)

Weihnachtsmarkt der Karthäuser-Kirche

Der offiziell „kleinste Weihnachtsmarkt der Stadt“ befindet sich im Innenhof der Karthäuser-Kirche (Karthäusergasse 7) ebenfalls in der Kölner Südstadt. Hier gibt’s lediglich eine handvoll Glühwein- und Imbissstände, sowie eine Bühne, auf der es Chorkonzerte von Klassik und Gospel bis Modern gibt. Erwähnenswert ist zudem, dass sämtliche Einnahmen für einen guten Zweck gespendet werden.

Der kleinste Weihnachtsmarkt der Stadt
Geöffnet: 22. November bis 20. Dezember 2023
Montag – Samstag: 17 – 22 Uhr
Sonntag: 15 – 20 Uhr

Kartäuserkirche Innenhof
Kartäusergasse 7
50678 Köln

Stadtbahn-Haltestelle: Ulrepforte (Line 15 & 16)

Mein Fazit zu den Weihnachtsmärkten in Köln

Besonders die ersten drei genannten Weihnachtsmärkte sind einen Besuch absolut wert! Der Weihnachtsmarkt am Dom beeindruckt durch die die unzähligen Lichterketten über den Köpfen der Menschen. Der Heinzelmännchen-Weihnachtsmarkt in der Altstadt überzeugt mit seiner liebevollen, aufwändigen Holz-Deko und der Eisbahn. Und der Hafen-Weihnachtsmarkt ist ebenfalls schön und vor allem nicht so übervoll, wie die meisten anderen Weihnachtsmärkte.

Genießt die Weihnachtszeit!

Köln Weihnachtsbaum am Heinzelmännchenbrunnen

Passende Artikel:
Rüdesheim
Die kleine Stadt befindet sich ebenfalls am Rhein, ist bekannt für seine Weinberge, sowie dem Niederwalddenkmal und hat ebenso einen gemütlichen Weihnachtsmarkt.

Bloggen kostet viel Zeit! Du magst meine Arbeit? Dann gib mir doch einen Kaffee aus. Ich freu mich über jede Unterstützung. Danke! 🙂 -> Zu meiner Paypal-Kaffeekasse.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert